Hauptgerichte

Brokkoli-Cashew-Pfanne

19. Februar 2017

Booya, macht es auf meinem Teller. Die Brokkoli-Cashew-Pfanne kommt ganz schön spicy daher und hebt die Stimmung am Mittag auf ein neues Hoch. Die Cashews knacken noch ein wenig im Mund, die Chiliflocken und der Knoblauch steigen aromatisch in meine Nase und der Brokkoli hinterlässt ein zartes Mundgefühl und ist genau auf den Punkt gekocht. So zubereitet könnte ich jeden Tag Gemüse essen – morgens, mittags, abends. Hehe.

Brokkoli gehört zur Kohlfamilie und hat seinen Weg vor vielen Jahren aus Asien über Italien nach Deutschland gefunden. Während ich den ein oder anderen Kohl nicht ganz so lecker finde, verputze ich Brokkoli mit am liebsten. Egal ob gedünstet zu einem Stück Fleisch, gut gewürzt als oder am Salat oder zu einer leckeren Suppe verarbeitet. Das grüne Gemüse bereitet mir gute Laune! Haupterntezeit für Brokkoli ist hierzulande der Sommer. Doch den ein oder anderen Gelüsten kann ich manchmal nicht widerstehen… und so kaufe ich Brokkoli ab und an außerhalb der Saison. Achtet darauf, dass der Brokkoli noch satt grün ist, keine gelben oder braunen Stellen aufweißt und schön fest aussieht. Leicht gedünstet liefert er euch für einen Kohl reichlich Eiweiß, Kohlenhydrate und Mineralstoffe. Besonders prall strotzt er vor Vitamin C. Insgesamt ist er schon ganz schön gesund!

Eine Portion gehaltvoller Fette hebt ihr mit den Cashews unter den Brokkoli. Gegenüber anderen Nüssen und Kernen sind Cashewkerne mit nur 42 g Fett bei 100 g „fettarmer“. Darüber hinaus kommen sie mit einem hohen Eiweiß- und Magnesiumgehalt daher, was für die Sportler unter euch nicht all zu uninteressant sein dürfte. Achtet beim Kauf darauf, dass die fast weißen Cashewkerne glänzen. Geschmacklich sind sie recht mild und haben einen leicht süßlichen Geschmack. Ihre Konsistenz ist deutlich weicher als bei echten Nüssen – aber ihr werdet sehen, sie geben der Brokkoli-Cashew-Pfanne ausreichend Biss.

Genug der schlauen Worte… machen wir uns an die Zubereitung. Hehe.


Zutaten

für eine große Portion

400 g Brokkoli
20 g Cashewkerne (eine Hand voll)
1 Knoblauchzehe
1 Chilischote, getrocknet
1 EL Sojasauce, glutenfrei
1 EL Rapsöl
0,5 Limette


Zubereitung

Schneidet die kleinen Röschen des Brokkoli vom Strunk ein nach dem anderen ab und gebt alle zusammen zum Garen für drei Minuten in einen Topf voll kochendem Wasser. Nehmt die Brokkoliröschen mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser und gebt sie in eine Schüssel oder in einen tiefen Teller.

Schneidet nun die Knoblauchzehe und die Chilischote in feine Streifen. Zeitgleich könnt ihr schon das Öl in der Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen. Gebt die kleingeschnittenen Gewürze in die Pfanne und lasst es wenige Minuten goldbraun anbraten. Atmet die aufsteigenden Aromen nicht zu tief ein…das kribbelt definitiv zu sehr an den Atemwegen.

Sobald der Knoblauch und die Chilischoten goldbraun sind gebt ihr die Cashewkerne und die Brokkoliröschen hinzu. Vermengt alles ordentlich miteinander und gebt die Sojasauce hinzu. Für gute zwei Minuten solltet ihr nun einen Kochdeckel auf die Brokkoli-Cashew-Pfanne geben, so dass sich sowohl die Flüssigkeit als auch die Aromen unter dem Deckel sammeln können.

Grün, grün, grün... kann es von mir aus auch ganz bald wieder draußen an den Bäumen werden. Bis dahin futter ich mich durch den Winter. Heute mit einer würzigen, gesunden, glutenfreien und veganen Brokkoli-Cashew-Pfanne. Yummy!

Jauza – wer hat Lust auf eine leicht scharfe, leicht knackige Brokkoli-Cashew-Pfanne? Vegan, glutenfrei und voller guter Nährstoffe!

Richtet die Brokkoli-Cashew-Pfanne anschließend in einen tiefen Teller oder in einer Schüssel an und rundet sie mit etwas Limettensaft ab. Hmmmm. Genießt das Essen warm – oder auch kalt. Beides ist ein gesunder Genuss!


Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply