Hauptgerichte

Chili-Limetten-Hühnchen

18. August 2016

So ganz ohne Fleisch kommt ein mexikanisches Essen selten aus. Auch wenn es viele vegetarische oder vegane Alternativen gibt, um satt zu werden, ist ein gut mariniertes Hühnchen, Rind oder Schwein an manchen Tagen nicht zu verachten. Bei mir darf gerne alle paar Wochen ein selbst zubereitetes Stück Fleisch auf dem Teller liegen. Dabei achte ich seit einer ganzen Weile schon auf Qualität; sprich Herkunft, Aufzucht und Verarbeitung. Mitunter kostet mich so ein Essen deutlich mehr als ein Gericht im Restaurant neben an, aber das ist es mir dann auch wert. Besonders wenn ich Freunde zu Besuch habe, mag ich ihnen etwas Gutes anbieten. Deshalb gab es zum mexikanischen Mittagessen vor ein paar Wochen auch ein eingelegtes Chili-Limetten-Hühnchen vom Bio-Hof.


Zutaten

für zwei hungrige Personen oder für vier Spatzenesser

500 g Hühnerbrust

für die Chili-Limetten-Marinade

2 EL Olivenöl
1 TL Chilipulver
3/4 TL Salz
1/2 TL Cumin (Kreuzkümmel)
1/2 TL Paprikapulver
1/2 TL Knoblauchpulver
1/4 TL Pfeffer
1 TL brauner Zucker
1 Limette


Zubereitung

Es zieht sich wie ein roter Faden durch meinen Blog: mein Essen lässt sich in der Regel schnell und einfach zubereiten. Sicherlich gibt es die berühmt-berüchtigte Ausnahme von der Regel. Aber nicht heute… Wobei… So ein gut mariniertes Hühnchen braucht seine acht Stunden. Deshalb rate ich allen, die Lust auf dieses Hühnchen haben, es am Vortag vorzubereiten. Dann geht alles auf einmal ganz schnell. :-) Versprochen.

Gebt alle Zutaten für die Marinade in eine Schüssel und vermengt sie ordentlich miteinander. Nehmt eure Hühnerbrüste und zieht sie ordentlich durch die Marinade. Wer mag kann sie auch ordentlich ins Fleisch rubbeln. Legt das Fleisch dann für gute acht Stunden mariniert in den Kühlschrank – gut verschlossen versteht sich.

Das nach acht Stunden gut marinierte Chili-Limetten-Hühnchen wird anschließend, je nach Dicke, fünf bis zehn Minuten von beiden Seiten angegrillt – entweder bei 200 Grad im Ofen oder auf dem guten alten Gitterrost im Garten.

Macht euch keine Sorgen, wenn das Fleisch länger als acht Stunden in der Marinade liegt. Solange ihr es gut im Kühlschrank verstaut habt, kann das Fleisch auch bis zu einem Tag dort auf den Grill warten. Ein Tipp noch: Damit sich die Poren des Fleisches nach dem Kühlen noch ein wenig öffnen, lasst es 15 – 30 Minuten bei Zimmertemperatur ankommen.

Wollt ihr wie ich die Hühnerbrust noch in feine Steifen schneiden, lasst sie nach dem Grillen für fünf Minuten ruhen.

So ein gut mariniertes Chili-Limetten-Hühnchen darf es ruhig einmal im Jahr bei mir geben. Yummy.

Dieses zarte Chili-Limetten-Hühnchen hat seine acht Stunden Nachtruhe bekommen. Leicht gegrillt schmeckt es solo genauso gut, wie in Kombination mit Reis oder Brot.

Das Chili-Limetten-Hühnchen schmeckt ausgezeichnet auf Reis – hier mit dem Limetten-Dill-Dip angerichtet – oder auch als Füllung für die kleinen Maismehlfladen, auch bekannt als Tacos. Wer ganz auf Paleo steht, futtert das Hühnchen wohl solo. Mit der würzigen Marinade sollte das geschmacklich kein Problem darstellen. :-)


Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply