Salat

Kartoffelsalat in Balsamico getränkt

27. Dezember 2015
Der Klassiker - Kartoffelsalat

Dieses Jahr fällt Weihnachten besonders günstig, so dass wir ein richtig langes Wochenende vor uns haben. Auch wenn ich die Tage schon gut bei meinen Eltern gegessen und zu Hause das ein oder andere gezaubert habe, muss ich gestehen, dass ich mich einkaufstechnisch doch ein wenig verschätzt habe. Die Vorräte neigen sich bei mir auf den letzten Metern dem Ende entgegen. Naja, verhungern werde ich nicht. Immerhin habe ich noch etwas mehr als ein Pfund Kartoffeln im Haus, aus dem ich mir einen saftigen Kartoffelsalat zaubern werde. Ein Gericht, das bei vielen Familien an Weihnachten ohnehin nicht wegzudenken ist. Also ran an die Kartoffeln …


Zutaten

Kartoffeln (14 Stück /ca. 800 g)
1 Schalotte
1 TL Gemüsebrühe gekörnt
1 El Essig
1 EL Öl
Salz & Pfeffer


Zubereitung

Als erstes müsst ihr die Kartoffeln in reichlich Wasser gar kochen. Das nimmt circa 20 Minuten in Anspruch. In der Zwischenzeit könnt ihr bereits die Schalotte fein hacken und in einer Pfanne andünsten. Da ich tatsächlich keine Zwiebeln mehr im Haus hatte, habe ich dieses Mal darauf verzichtet. Irgendwie schmeckt das auch – nimmt dem Salat aber echt die entsprechende Würze.

Kartoffelsalat mit Balsamico-Essig

Der Klassiker in neuem Gewand – Kartoffelsalat in Balsamico-Essig

Sobald die Kartoffeln gar gekocht und leicht abgekühlt sind, solltet ihr die Schale abpellen und die grünen oder braunen Stellen herausschnibbeln. Schneidet die gepellten Kartoffeln in ordentliche Scheiben und gebt diese samt der gedünsteten Zwiebeln in eine große Schüssel. Hinzu kommen Salz und Pfeffer, sowie Gemüsebrühe (ich löse einen Teelöffel Gemüsebrühe in 25 ml heißem Wasser auf) und Essig.

Ich mag Balsamico-Essig sehr gerne und finde, dass der Geschmack zu Kartoffelsalat gut passt. Es schaut allerdings nicht ganz so appetitlich aus. Aber probiert es einmal selbst. Vermengt die Zutaten gut miteinander und stellt den Kartoffelsalat entweder direkt lauwarm auf den Tisch oder lasst ihn noch ein wenig im Kühlschrank ziehen. Meistens schmeckt der Kartoffelsalat auch noch ein paar Tage später ganz gut. Wer mag, reicht ganz klassisch zu dem Kartoffelsalat Wiener Würtschen oder Frikadellen.


Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply