Süßspeisen

Kokos-Buchweizen-Porridge

25. Februar 2017
veganes Kokos-Buchweizen-Porridge

Guten Moooooorgen ihr Lieben. Die sturmartigen Böen haben sich gelegt, die Regenwolken sind abgezogen und meine Winterschläfrigkeit scheint überstanden – heute Morgen war ich früh auf den Beinen, bin eine entspannte Runde durch das Viertel gelaufen, habe mich unter die Dusche geschwungen und mich dann mit ganzer Motivation über eine frische Schale Kokos-Buchweizen-Porridge hergemacht. Dabei waren die Augen größer als der Magen, so dass ich morgen früh noch eine halbe Portion zum frühstücken habe. Hehe.

Porridge scheint derzeit ein wenig in Fahrt zu kommen und etabliert sich in diversen Spots als neues It-Frühstück. Mir ist der leckere Brei am Morgen jedoch meistens zu viel – zwei, drei Löffel mit Obst und Nüsschen langen mir, um in die Gänge zu kommen. Aber hey, der Kokos-Buchweizen-Porridge samt Orange, Banane und Co bringt einen auf Touren. Das gute Frühstück liefert Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine sowie Ballast- und Mineralstoffe. Und ein Magenschmeichler ist er irgendwie auch.


Zutaten

Für eine große Portion Kokos-Buchweizen-Porridge braucht ihr…

200 ml Mandelmilch
50 ml Wasser
40 g Buchweizenflocken
10 g Kokosflocken
Topping nach Wahl (Kokoschips, Hanfsamen, Obststücke, etc.)


Zubereitung

Die Schale Kokos-Buchweizen-Porridge lässt sich schnell und einfach zubereiten. Gebt die Kokos- und Buchweizenflocken in einen kleinen Kochtopf, rührt die Mandelmilch und das Wasser unter und lasst alles für mindestens 15 Minuten einweichen. Besonders schmatzig wird euer Porridge, wenn ihr ihn am Abend vorher schon anrührt. Mmmmmhhh…

Stellt nun den aufgeweichten Brei bei mittlerer Temperatur auf den Herd und kocht ihn ein wenig ein. Rührt dabei konstant den Kokos-Buchweizen-Porridge um – nicht, dass euch euer Frühstück am Boden des Topfs anbrennt. Sobald der Brei fester wird, könnt ihr ihn in einer Schüssel oder in einem tiefen Teller anrichten. Um dem ganzen noch eine Portion Farbe zu geben, gebt Körner, Samen, Obst und Flocken ganz nach eurer Vorliebe drüber. Meine Wahl fiel heute morgen auf Orange, Banane, Kokoschips, Pecannusskerne und Hanfsamen.

Der glutenfreie und vegane Kokos-Buchweizen-Porridge liefert euch Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine sowie Ballast- und Mineralstoffe. Boooya.

Bringt euch am Morgen auf Touren: glutenfreies Kokos-Buchweizen-Porridge mit Obst und Kokoschips.


Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply