Hauptgerichte

Maronen in Hackfleisch und Feigen

8. Januar 2017
Hmmm....lecker sind sie, die Maronen in Hackfleisch und Feigen. Glutenfrei ist dieses Gericht selbstverständlich auch.

Brrr…draußen ist es bitterlich kalt und in ganz Deutschland schliddern die Menschen durch die Straßen. Wem es möglich war, der hat seine Zeit am besten in den heimischen vier Wänden verbracht. Auch ich habe mir gestern wie auch heute eine Laufpause gegönnt und stattdessen auf der Couch ein Buch zu Ende gelesen. Wie unfassbar lang einem die Zeit beim Lesen wieder vorkommen kann. Toll! Da auch literarische Abenteuer früher oder später ein Hüngerchen aufkommen lassen, bin ich diesem heute mit Maronen in Hackfleisch und Feigen begegnet. Dieses herzhaft-süße Mittagessen passt ganz herrlich in die Jahreszeit, ist selbstverständlich glutenfrei und obendrauf paleo-freundlich. Und was soll ich sagen? Es hat mich mehr als satt und zufrieden gemacht. Ich wäre tatsächlich bereit für das nächste Buch!


Zutaten

für eine große Portion

200 g vorgegarte Maroni
75 g Rinder-Hackfleisch
50 g getrocknete Feige
50 g Sultaninen
75 ml Rotwein
1 Schalotte
1 Hand voll Petersilie
1 EL Butter
Salz
Pfeffer
Muskat


Zubereitung

Regelmäßige Leser meines Blogs wissen: Es geht in der Regel in meiner Küche schnell und einfach zu. Nicht weil ich etwa gestresst durch den Alltag heize, sondern weil ich grundsätzlich alle Mahlzeiten für mich alleine selber zubereite. Diese Mahlzeiten sollten in der Regel saisonal verankert sein, im Idealfall mit regionalen Lebensmitteln zuzubereiten und obendrein lecker und gesund sein. Das bedarf freilich einer gewissen Vorbereitung und Planung sowie einem strategischen Einkaufen, das insgesamt schon eine gewisse Zeit meines Alltags einnimmt. Diese Zeit liebe ich… weil hier schon ein Großteil an Vorfreude drin steckt, neue Gerichte auszuprobieren oder besonders leckere wieder und wieder zu kochen.

Nun, auch dieses Rezept ist einfach und in kurzer Zeit zuzubereiten. Braust als erstes die Maronen mit kaltem Wasser ab und lasst sie gut abtropfen. Hackt dann die Feigen wie auch die Schalotte in feine Würfelchen oder Steifen. Braust die Petersilie ab, schüttelt sie trocken, zupft die einzelnen Blätter ab und schneidet sie mit einer Schere klein.

Anschließend zerlasst ihr die Butter in einem größeren, beschichteten Kochtopf in dem als erstes die Schalotten angeschwitzt werden. Gebt danach das Hackfleisch hinzu und bratet es etwa fünf Minuten an. Danach hebt ihr die kleingeschnittenen Feigen, die Maronen, die Hälfte der Petersilie und die Sultaninen unter. Löscht die Maronen in Hackfleisch und Feigen mit dem Rotwein ab, würzt direkt mit Salz, Pfeffer und Muskat nach und rührt die Zutaten gut um. Zugedeckt solltet ihr alles gute 30 Minuten auf niedrigster Temperatur garen lassen. Bei meinem Gasherd hat das im ersten Versuch leider nicht ganz so gut geklappt… Die Fotos sind Zeugnisse eines fast verbrannten Essens.

Zuletzt mengt ihr die übrige Petersilie gaaanz vorsichtig unter, da die Maroni leicht zerfallen können. Fertig ist eine ordentliche Portion Maronen in Hackfleisch und Feigen, die herzhaft-süß daher kommt. Wer mag, kann diese große Portion auch mit seinen Liebsten teilen und als Beilage warmen Rotkohl mit Apfelstückchen servieren. Wer weiß, vielleicht probiere ich das die Tage auch noch aus… So oder so: lasst es euch schmecken! Happy sunday!

Ihr habt Lust auf ein paleo-freundliches und glutenfreies Abendessen? Dann probiert einmal die Zubereitung dieser Maronen in Hackfleisch und Feigen aus.

Ob als Hauptgericht oder Füllung für den großen Vogel: Diese herzhaft-süßen Maronen in Hackfleisch und Feigen sind ausgesprochen lecker.


Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply