Kekse

Mürbeteigmännchen

19. Dezember 2017
Mürbeteigmännchen - vegane und glutenfreie Weihnachtsplätzchen

Hohoho, beinahe wäre ich in einen tiefen und festen Winterschlaf gefallen… Doch so einfach geht das nicht mit meinem Gewissen überein. Feiern wir also lieber erst das Heilige Fest im Kreis unserer Lieben und übergeben das alte Jahr dem neuen. :-) Damit der kleine Grinch in mir so langsam in Stimmung kommt, habe ich mich am Wochenende zum ersten Mal in meinem Leben ganz bewusst an das Backen von glutenfreien UND veganen Weihnachtsplätzchen gewagt. Und was soll ich sagen? Meine Laune steigt! Zuerst habe ich am Samstag die klassischen Mürbeteigmännchen ausprobiert – die, so viel kann ich verraten, recht gut schmecken und nur minimal von den altbekannten Mürbeteigplätzchen zu unterscheiden sind. Eins haben beide Varianten jedenfalls gemeinsam: sie sind alles andere als gesund. Aber darum soll es an den Festtagen auch nicht gehen…

Was mich besonders bei diesem Rezept beeindruckt hat: Es ist kinderleicht umzusetzen. An der Stelle ein herzliches Dankeschön an Sharon, von der ich mir ihr Rezept abgeguckt habe. :-) Solltet ihr noch auf der Suche nach einem veganen und glutenfreien Mürbeteig-Rezept sein, das ihr geschwind vor Weihnachten in den Ofen schieben wollt, dann probiert dieses hier definitiv aus.


Zutaten

120 g gemahlene Mandeln
100 g Vollkornreismehl
90 g vegane Butter
70 g glutenfreie Mehlmischung für Kuchen, Muffins und Co.
70 g Agavendicksaft (oder Ahornsirup)
30 g Maisstärke
1 MSP frisch gemahlene Vanille
1 TL frischer Zitronensaft
1 TL Zimt
1/2 TL Backpulver
Prise Salz

zur Dekoration

Zuckerglasur
gehackte Pistazien
Kokosflocken


Zubereitung

Nehmt euch eine große Rührschüssel zur Hand und gebt dort die Butter in Flocken geschnitten hinein. Obendrauf gebt ihr den Agavendicksaft, Vanille, Zimt, Salz und Zitrone. Es fehlt also nur noch das Mehl und Backpulver, das ihr vorneweg noch durch ein feines Sieb gebt.

Wer sich nicht die Hände schmutzig machen mag, verwendet das Handrührgerät mit dem Knetaufsatz. Alle anderen dürfen nun so richtig herzhaft zu langen und ordentlich mit den Händen die Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Ich mag es, wenn man richtig tief hineinknetet und alles sich miteinander vermengt. Euer Mürbeteig sollte seinem Namen alle Ehre machen und schön weich und zart sein. Versichert euch, dass wirklich eine homogene Teigmasse entstanden ist, die, zu einer Kugel gerollt, leicht glänzt. Ist euer Teig noch zu klebrig, fügt noch etwas von der Mehlmischung hinzu. Ist er hingegen eher zu trocken, reguliert ihr das mit etwas Agavendicksaft.

Damit ihr den Teig schön ordentlich ausrollen und ausstechen könnt, ohne das etwas davon auf der Arbeitsfläche kleben bleibt, empfehle ich euch, den Teig für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank zu legen. So härtet die vegane Butter nach und ihr könnt nachher den Teig viel einfacher verarbeiten.

Sobald der Teig ordentlich gekühlt wurde, könnt ihr den Backofen anschmeißen und bei 170 Grad Umluft vorheizen. Bepudert eure Arbeitsfläche mit Maisstärke und rollt euren Teig ca. 4-5 mm dick aus. Stecht aus dem Teig all die schönen Weihnachtsfiguren aus. Ich habe mich in meinem ersten Anlauf für lauter Männchen und Frauchen entschieden. Legt die ausgestochenen Mürbeteigmännchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und schiebt es für 10 Minuten in den Ofen. Achtet darauf, dass eure Mürbeteigmännchen nicht so braun werden… wie meine. Dann sind sie schon einen Tick zu lange im Ofen gewesen. Zur Info: Ich hatte meine Plätzchen 12 Minuten im Ofen und damit einen Tick zu lange gewartet ehe ich sie herausgenommen habe. Sie schmecken trotz allem noch ganz gut, haben aber diesen leicht gerösteten Geschmack. Zu schlecht zum Verschenken, zu gut zum Wegschmeißen. :-) Also werden sie direkt gegessen. Hehe.

Wer mag an Weihnachten nicht ein wenig naschen? Gesund geht anders... aber immerin sind die lustigen Mürbeteigmännchen vegan und glutenfrei. Mjam!

Hmmm… Weihnachten steht vor der Tür und damit auch meine veganen und glutenfreien Mürbeteigmännchen!

Wer nun mag, kann seine Mürbeteigmännchen verzieren. Verwendet dafür nach Belieben Schoko- oder Zuckerglasur. Letzteres rührt ihr am Besten frisch an: Nehmt eine Tasse voll Puderzucker, gebt ein paar Tropfen frischen Zitronensaft hinzu und verrührt es mit einem Löffel. Ist die Zuckermasse noch zu fest, gebt wenige Tropfen Wasser hinzu. Die Zucker- oder Schokoglasur lässt sich wunderbar mit kleingehackten Pistazien, Kokosraspeln oder Zuckerperlen verzieren.

Eure Wohnung dürfte nun herrlich duften und etwas Weihnachtsstimmung in die Bude gebracht haben. Habt weiterhin eine schöne Vorweihnachtszeit, genießt die Momente mit eurer Familie und euren Freunden und habt besonders viel Spaß beim Backen süßer Leckereien! Liebe Grüße. :-)


Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply