Süßspeisen

Orange-Mohn-Porridge

28. November 2017
Wirklich lecker, dieser glutenfreie und vegane Orange-Mohn-Porridge

Ohhhh, ich verrate euch, was ich an der Vorweihnachtszeit am liebsten mag. Es ist der wunderbare Geruch von Gewürzen und Glühwein, der sich abends in meine Nase schleicht, wenn ich das Büro verlasse. Und diese Gerüche mag ich in den nächsten Wochen liebend gerne in meiner Wohnung konservieren. Den Auftakt des winterlichen Geruchs machte heute Morgen mein ganz leckeres und gesundes und veganes und glutenfreies Orange-Mohn-Porridge. Mmmhhh… davon wird es noch mehr geben.

Am meisten angetan hat es mir der frische Orangenduft. Der zaubert mir morgens gleich gute Laune ins Gesicht. Diese Frische! Diese Süße! Hmmm… und dann sind auch noch Vitamine mit dabei. Ideal also, um sich in der kalt-feuchten Jahreszeit zu wappnen. Etwas gewichtiger kommt der Mohn daher – er versorgt uns mit Fetten und Ballaststoffen. Obendrein liefert er uns Vitamin E und Eisen. Die E’s also. Von den gesunden Vorteilen des Hafers hatte ich an anderer Stelle schon einmal berichtet, aber bringen wir es noch einmal auf den Punkt: Hafer liefert uns jede Menge Mineralstoffe, Spurenelementen und Vitamine. Insgesamt werden wir langanhaltend und gesund satt – und das mit einem veganen und glutenfreien Frühstück! Mjaaaaa!


Zutaten

für eine Frühstücksportion

150 ml Wasser
40 g glutenfreie Haferflocken, Kleinblatt
20 g gemahlener Mohn
1 Banane
1/2 Orange
bspw. 2 EL Granatapfelkerne und 1 EL Mandelblättchen als Topping


Zubereitung

Nehmt euch einen kleinen Kochtopf zur Hand und zermatscht darin mit einer Gabel eine reife Banane. Drückt nun eine halbe Orange über der Banane aus (hmmm, dieser Duft) und gebt anschließend die Haferflocken, den Mohn und das Wasser hinzu. Verrührt alles mit eurer Gabel zu einem Brei und lasst diesen, wenn ihr die Zeit habt, für eine halbe Stunde aufquellen. Mein Tipp: geht laufen, duschen, lest ein Buch oder bereitet euch für die Arbeit vor. So wird euer Orange-Mohn-Porridge wirklich schön schlotzig. Wer keine Zeit zum Aufquellen hat, kann den Haferbrei auch ohne Weiteres so aufkochen.

Stellt euren Orange-Mohn-Porridge auf den Herd und kocht ihn unter ständigem Rühren für wenige Minuten ein. Er verliert an Feuchtigkeit und nimmt seine gewünschte Konsistenz an. Hmmm… ich könnte ihn jetzt schon… aber nee… er ist ja viel zu heiß.

Richtet euch euren Orange-Mohn-Porridge in einer Schale an. Wer mag gibt wie ich noch etwas Obst, Nüsse oder Kerne als Topping drauf. Ich habe mich für die winterliche Variante mit blanchierten Mandelblättchen und frischen Granatapfelkernen entschieden. Hmmm… so… jetzt aber. :-) Ich wünsche euch mit diesem winterlichen Frühstück einen ganz besonders tollen Start in den Tag! Liebe Grüße!

Wieso habe ich diesen leckeren, veganen und glutenfreien Orange-Mohn-Porrdige nicht schon viel früher ausprobiert? Lecker ist er, super lecker!

Ohhhh, wie ist er lecker. Und gesund. Und vegan. Und glutenfrei. Dieser winterliche Orange-Mohn-Porrdige.

Oh, und sollte ihr zu Hause keine Zeit mehr für euer warmes Porridge haben, dann nehmt es doch einfach mit zur Arbeit oder zur Uni. Schraubglas auf, Porridge rein, fertig. Mir schmeckt es kalt genauso gut wie warm.


Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply