Pancakes

Pancakes mit Reis- und Buchweizenmehl

14. Mai 2017
vegane Pancakes mit Reis- und Buchweizenmehl

Moah, morgen geht mein Lauftraining los – etwas fundierter, etwas getakteter und etwas zielgerichteter. Ich bin unfassbar motiviert und freue mich auf die nächsten zwölf Wochen. Es wäre doch gelacht, wenn ich nicht aus meinem Dauerlauftrott rauskäme. Die nächsten Einheiten werden definitiv langsamer zu laufen sein und auch die Entfernung wird bei zwei von drei Einheiten geringer ausfallen. Mal schauen, wie gut ich mich gedrosselt bekomme… Um aber nicht nur Tempo und Entfernung anders zu begegnen, sondern auch dem gewohnten Laufumfeld, werde ich meine Strecken ändern. Statt Richtung Feld- und Waldweg zu laufen, geht es die nächsten Wochen einmal gen Rhein. Auch ein nettes Fleckchen Erde. Hehe. Heute Morgen habe ich mich bei meiner gewohnten Strecke quasi mit einem entspannten Sonntagslauf verabschiedet. Gekrönt wurde der Lauf von einer frischen Dusche und Pancakes mit Reis- und Buchweizenmehl. Ganz vegan und glutenfrei. Mjom.

Habt ihr schon einmal vegane Pancakes gegessen? Ich sag euch, so anders schmecken sie nicht. In den kommenden Wochen werde ich definitiv mal ein paar Leutchen zum Frühstücken einladen und ihnen die Pancakes unterjubeln. Nur um zu sehen, ob man den Unterschied schmeckt.


Zutaten

für sechs kleinere oder drei größere Pancakes

250 – 300 ml Mandelmilch
100 g Buchweizenmehl
100 g Reismehl (probiert vollwertiges Vollkorn-Reismehl)
1 TL Backpulver
1/2 Zitrone


Zubereitung

Easy as it goes: Gebt die beiden Mehlsorten samt Backpulver in eine Rührschüssel und vermischt sie miteinander. Drückt anschließend die halbe Zitrone über dem Mehl aus und passt auf, dass euch nicht aus Versehen Zitronenkerne reinflutschen. Nun muss nur noch die Milch hinzugegeben werden. Ich greife gerne zu ungesüßter Mandelmilch, alle anderen Sorten sind aber sicher auch lecker. Wenn ihr eure Pancakes gerne dick und fluffig mögt, dann gebt weniger als die 300 ml Mandelmilch hinzu. Rührt alles mit einem Handrührgerät um, so dass ihr einen geschmeidigen Teig habt.

Stellt nun eine Pfanne auf den Herd und heizt sie bei mittlerer Hitze an. Sobald die Pfanne ihre Temperatur erreicht hat, gebt ihr eine gute Portion Teig hinein. Ich nehme zur Portionierung eine Suppenkelle. Wirft der Teig erste Bläschen wendet ihr den Pancake um. Durch das Backpulver geht er jetzt ein bisschen in die Höhe und ist nachher schön fluffig. Lasst diese Seite eine gute Minute anbacken bis sie schön braun wird. Et voilà – fertig ist der erste Pancake. Und jetzt geht es weiter bis euer Teig komplett verarbeitet ist.

Hm, lecker waren sie, die veganen und glutenfreien Pancakes mit Reis- und Buchweizenmehl.

Wer morgens etwas Zeit an der Hand hat, dem empfehle ich diesen leckeren Pancake mit Reis- und Buchweizenmehl. Vegan. Glutenfrei. Genau mein Ding.

Wenn ihr den gesamten Teig ausgebacken habt, fängt der spaßige Teil an: Belegt euch die neutralen Pancakes aus Reis- und Buchweizenmehl mit allem was euch lieb ist. Ich habe mir heute Morgen noch ein Heidelbeerkompott gekocht, das mir eine tief-lila-farbene Zunge und blaue Lippen beschert hat. Worth it!


Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply