Salat

Quinoa-Kräuter-Salat

22. März 2018
veganer und glutenfreier Quinoa-Kräuter-Salat

Als ich das erste Mal mit meiner Glutenunverträglichkeit konfrontiert wurde, waren mir einige der alternativen Lebensmittel noch völlig unbekannt. Auch wenn ich während meiner Schulzeit in dem Reformhaus meiner Mutter ausgeholfen hatte – von Quinoa hatte ich bis zehn Jahre danach noch nichts gehört. :-) Und so begann eine Zeit des Einlesens, Recherchierens und Ausprobierens. Wenn ich daran zurückdenke, war es eine anstrengende, aber auch sehr bereichernde Zeit. Was ich alles ausprobiert habe, hehe. Ich legte mir in der Zeit ein kleines Heft an, in dem ich einfache Rezepte, die mich ansprachen, notierte. An manchen Tagen hole ich dieses Heft wieder hervor und bereite mir eines meiner ersten glutenfreien Rezepte zu. Ihr könnt es sicher erahnen … Zu den ersten Rezepten zählt auch dieser sehr simple, vegane und geschmacksintensive Quinoa-Kräuter-Salat.

Genießt diesen leckeren Salat plain & simple zu Mittag, als Beilage am Abend zu veganen Burgern oder am Sommerbuffet zu weiteren bunten Salaten. Der Quinoa-Kräuter-Salat ist schnell zubereitet und liefert euch ausreichend Mineralstoffe, wie Magnesium, Kalium, Kalzium und Eisen und wird euch dank des Inka-Korns eine ganze Weile satt halten. Solltet ihr es noch nicht wissen – Quinoa ist recht energiereich und versorgt euch mit gesunden Fetten und Kohlenhydraten.

Was ihr für den leckeren Salat benötigt und wie ihr ihn zubereitet, stelle ich euch jetzt vor.


Zutaten

für 2 Portionen

100 g Quinoa
10 Äste Koriander
10 Äste glatte Petersilie
10 Blätter Basilikum
3 EL Olivenöl
1/2 Zitrone
Salz und Pfeffer


Zubereitung

Wer von euch bisher noch keine oder wenig Bezugspunkte zu Quinoa hatte, dem sei an erster Stelle kurz erklärt, dass häufig pflanzliche Lebensmittel von Natur aus Aromen oder Stoffe in sich tragen, um Schädlinge abzuwehren. So auch der Quinoa, dessen Schale Bitterstoffe enthält – die sogenannten Saponine. Diese können eure Darmschleimhaut oder Blutzellen angreifen, sofern ihr die Quinoa-Körner nicht ausreichend abspült oder ordentlich kocht. Doch wie kocht man Quinoa richtig? Orientiert euch dabei an Reis – eine Tasse Quinoa wird mit zwei Tassen Wasser bei mittlerer Flamme aufgekocht. gegenüber Reis quillt Quinoa schneller auf und lässt sich in gut 15 Minuten zubereiten. Ich lasse meinen Quinoa nach dem Kochen immer noch für weitere fünf Minuten im Topf, damit er sich quasi voll entfaltet.

Gebt den gekochten Quinoa in eine größere Salatschüssel und lasst ihn ein wenig auskühlen. Bereitet derweil die Kräuter vor – spült die einzelnen Äste und Blätter unter kaltem Wasser ab und schüttelt sie weitestgehend trocken. Zupft die Blätter von den Ästen ab und reißt sie noch ein wenig klein ehe ihr sie zu dem Quinoa in die Salatschüssel gebt. Vermengt die Blätter mit dem Quinoa und gebt nun noch Öl, den Saft einer halben ausgepressten Zitrone, Salz und Pfeffer hinzu. Vermengt das Ganze noch einmal ordentlich und fertig ist euer frisch-aromatischer Quinoa-Kräuter-Salat.

Dieser glutenfreie und vegane Quinoa-Kräuter-Salat ist eine gesunde Alternative für ein Mittagsessen. Er lässt sich obendrein schnell zubereiten und für mehrere Tage genießen.

Sieht er nicht super lecker aus? Der frisch zubereitete Quinoa-Kräuter-Salat hat ein wunderbares Aroma und versorgt euch mit ausreichend Mineralstoffen und Kohlenhydraten. Go for it – it’s vegan and glutenfree. :-)

Wer den Salat ein, zwei Tage vorher vorbereiten mag, kann das ohne Weiteres tun. Bei mir hält sich der Quinoa-Kräuter-Salat im Kühlschrank mehrere Tage, weshalb ich gerne zwei Portionen mehr zubereite. Lasst euch den Salat schmecken!


Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply