Salat

Quinoa-Salat mit Erdnuss-Dressing

23. Mai 2017

Wir haben wunderprächtiges Wetter, ich befinde mich in Woche 2 meines neuen Lauftrainings und bin immer noch straff motiviert. Damit ich nicht nur Abwechslung in Entfernung und Tempo erfahre, laufe ich jeden Tag eine andere Strecke ab. Düsseldorf ist zurzeit in vielen Ecken ganz schön grün. Mit der Sonne im Nacken fühlt sich selbst ein kurzer Lauf am Morgen schon ein wenig nach Urlaub an. Damit sich die Abwechslung später auch auf dem Teller widerspiegelt, probiere ich mich die nächsten Wochen an vitamin- und proteinreichen Salaten, Currys und diversen anderen Hauptspeisen aus. Heute Mittag gibt es bei mir beispielsweise einen Quinoa-Salat mit Erdnuss-Dressing.

Besonders für Veganer und Vegetarier ist Quinoa ein super (Pseudo-)Getreide. Es liefert hochwertige pflanzliche Proteine und enthält einen relativ hohen Gehalt an Eisen, Kalzium und Magnesium. Das in dem Korn enthaltene Öl besteht zudem überwiegend aus ungesättigten Fettsäuren, darunter auch Omega-3. Nicht zuletzt sorgen die Ballaststoffe von Quinoa dafür, dass du gut gesättigt bist und eine angeregte Verdauung hast. Hehe.


Zutaten

für 6 Portionen

Quinoa-Salat

400 ml Wasser
200 g Tomaten
100 g Quinoa
70 g Erdnusskerne
30-40 g rote Zwiebel
15 g Koriander
2 Möhren
0,5 Radicchio-Kopf

Erdnuss-Dressing

25 g Erdnussbutter oder Erdnussmus
2 EL Sojasauce
1 Zitrone
Wasser nach Belieben


Zubereitung

Für den Quinoa-Salat mit Erdnuss-Dressing kocht ihr zunächst das Wasser auf, in dem der Quinoa dann zubereitet werden soll. Spült derweil das Pseudogetreide unter laufendem Wasser, am besten in einem feinen Sieb, ab. Dadurch entfernt ihr mögliche Rückstände und Bitterstoffe. Gebt den Quinoa in das leicht sprudelnde Wasser hinein. Nach circa 15 Minuten sollte das Wasser verkocht und der Quinoa aufgequollen sein. Lasst ihn noch etwas auskühlen und gebt ihn dann in eine große Salatschüssel.

Schält die Möhren und Zwiebel, wascht die Tomaten und schneidet dieses Gemüse in feine Scheiben beziehungsweise Würfel. Wascht den Radicchio unter kaltem Wasser ab, schüttelt ihn trocken und schneidet ihn in feine Streifen. Gebt das kleingeschnittene Gemüse, die Korianderblätter wie auch die geschälten Erdnüsse zu dem bereits abgekühlten Quinoa hinzu.
Bereitet jetzt das Dressing vor, indem ihr alle Zutaten in ein kleines Schraubglas gebt und es mit geschlossenem Deckel ordentlich durchschüttelt. Wer von euch kein Schraubglas zur Hand hat, kann das Dressing gut und gerne in einem kleinen Schälchen anrühren. Ist euch das Erdnuss-Dressing jetzt noch zu zäh, gebt sukzessive etwas Wasser hinzu.

Sind alle Zutaten für den Salat in einer Schüssel? Super! Gebt nun das Erdnuss-Dressing darüber und vermengt alles. Guten Appetit!

Glutenfrei. Vegan. Gesund. Dieser Quinoa-Salat mit Erdnuss-Dressing ist echt mal was anderes zum Abendessen. Yummy!

Hmmm… Bisher fand ich Erdnussmus eher nicht so prall. Aber in der Kombination mit diesem Quinoa-Salat schmeckt es mir ziemlich gut. Definitiv mache ich mir den Salat noch einmal und werde versuchen, Erdnussmus auch anders lecker zu verarbeiten.

Diesen Quinoa-Salat mit Erdnuss-Dressing bereite ich gerne in größerer Menge zu, da er sich kaltgestellt ein paar Tage hält und für unterwegs ein idealer Sattmacher ist.

Oh, und PS: Radicchio ist ein Salat der bitteren Sorte. Zugegeben nicht jedermanns Gschmack.


Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply