Salat

Rotkohlsalat mit Joghurt-Mohn-Dressing

26. Oktober 2017
Rotkohlsalat mit Joghurt-Mohn-Dressing

Mein Lauftraining hatte in diesem Jahr einmal die Woche ein ganz besonderes Ziel – nämlich meine kleine Ackerfläche. Auf den 45 qm wuchsen lauter gesunde Lebensmittel; von Bohnen, Salatköpfen bis hin zu Zucchini. Eine der letzten Ernten die ich dieses Jahr noch nach Hause tragen werde, sind die wunderbaren Kohlköpfe. Einige wenige davon habe ich mir bereits schmecken lassen. Damit auch ihr etwas von meiner Ernte habt, stelle ich euch heute den zur Saison passenden Rotkohlsalat mit Joghurt-Mohn-Dressing vor. Er ist knackig, gesund, vegan und selbstverständlich glutenfrei.

Wer auf besonders frischen Rotkohl steht, kann ihn sich bereits seit September von den Feldern holen. Die „Besonders-frische-Saison“ dürfte noch bis zum Ende des Herbst gehen, danach werden die Kohlköpfe von den Feldern getragen und ordentlich eingelagert, so dass man noch bis in den nächsten Sommer von der Ernte essen kann. Wie robust Rotkohl ist, habe ich dieser Tage bereits schon gemerkt – ohne Weiteres hält sich ein frisch geernteter Rotkohl mehrere Wochen in der Wohnung – und das ganz ohne Kühlschrank. Ich habe die Rotkohlköpfe in einer Papiertüte in meiner Küche stehen… und soweit sieht jeder von ihnen noch immer jung und knackig aus.

Nicht nur, dass Rotkohl ein recht robuster Kerl ist – er trägt im Herzen auch viel Gutes. So liefert er uns Vitamin C, Vitamin K, Selen, Magnesium und Kalium. Obendrein besteht Rotkohl aus vielen Faserstoffen, wodurch er uns lange satt macht und unsere Verdauung in Schwung bringt. Dadurch gilt er für viele Menschen als klassischer Pupskandidat. Wer meint eher empfindlich zu reagieren, isst Rotkohl besser nicht roh und würzt ihn beim Garen mit Kümmel oder Ingwer, dass dürfte den Magen-Darm-Trakt etwas entspannen.

Wer meinen Blog ein wenig verfolgt oder schon das ein oder andere Mal durchsucht hat, weiß, dass ich Rotkohl ganz gerne esse und auch nicht allzu empfindlich darauf reagiere. Wer also wie ich gerne andere Rezepte ausprobieren mag, dem empfehle ich den Rotkohl-Orangen-Salat oder einen ganz simplen Rotkohlsalat. Beide passen wunderbar in die Saison und sind, genauso wie dieser Rotkohlsalat mit Joghurt-Minz-Dressing, als vollwertige Mahlzeit genauso lecker wie als Beilage oder als Topping für gebackene Süßkartoffeln.

Aber nun zum Rezept… :-)

 


Zutaten

für 4 große Portionen (die sich auch ein paar Tage im Kühlschrank halten)

450 g Rotkohl
300 g Möhren
150 g Apfel, probiert gerne einmal Boskop

für das Dressing

6 EL Sojajoghurt
3 EL Olivenöl
2 EL Mohn
1,5 Zitronen
1,5 TL normaler Senf
Salz und Pfeffer


Zubereitung

Legt euch tolle Musik auf die Ohren und macht euch dann an den frischen Rotkohlkopf ran. Nehmt die äußeren Blätter des Rotkohls gegebenenfalls ab und viertelt den Rotkohl. Entfernt die harten Strunkanteile und schneidet den Rotkohl in sehr dünne Streifen. Gebt die feinen Streifen in eine große Salatschüssel und nehmt euch die Möhrchen vor.

Wascht die Möhren unter kalten Wasser ab und schält sie. Gerne könnt ihr bei zarten und gut aussehenden Möhren auf das Schälen verzichten und sie direkt über die Gemüsereibe jagen. Die Möhrenstreifen sollten in etwas so fein sein, wie die des Rotkohls. Gebt sie anschließend mit in die Salatschüssel.

Raspelt anschließend den oder die Äpfel in feine Streifen und gebt sie ebenfalls mit in die Salatschüssel. Vermengt nun die Rotkohl-, Möhren- und Apfelstreifen gut miteinander, so dass die herrlichen Farben des Rotkohls und der Möhren sich schön vermengen.

Zuletzt bereitet ihr das Dressing zu: Gebt alle genannten Zutaten in ein Schraubglas und schüttelt es ordentlich durch. Selbstverständlich könnt ihr euer Dressing auch in einem kleinen Schälchen anrühren. ;-) Salz und Pfeffer habe ich nur zum Abschmecken angeführt – ihr kennt das, der eine mag mehr, der andere lieber weniger. Viel falsch machen kann man dabei nicht.

Hebt das Dressing nun ordentlich unter den Rotkohlsalat und stellt diesen idealerweise noch für 20 Minuten in den Kühlschrank, damit er ein wenig durchziehen kann. Naja, fertig ist der Rotkohlsalat mit Joghurt-Mohn-Dressing. Lasst ihn euch schmecken – ob solo, als Beilage zu gebackenen Süßkartoffeln oder als Topping auf eurem frisch getoasteten Brot. Hmmm…

Jung und knackig kommt diese Vitaminbombe daher: Der vegane und glutenfreie Rotkohlsalat mit Joghurt-Mohn-Dressing passt ideal in die Herbstsaison.

Na, Bock auf Vitamin C? Zur Herbstzeit nicht verkehrt. Probiert es mit diesem leckeren, veganen und glutenfreien Rotkohlsalat mit Joghurt-Mohn-Dressing. Mjam.


Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply