Kekse

Lebkuchengebäck

21. Dezember 2017
Das leckerste Lebkuchengebäck der Welt. Vegan. Und glutenfrei.

Es sind nur noch wenige Tage bis Weihnachten und ich habe schon die Hälfte meiner gebackenen Plätzchen aufgefuttert. Man könnte meinen ich hätte nicht besonders viele gebacken… aber leider stimmt das nicht. Warum ich nicht an mir halten konnte lässt sich recht schnell nachvollziehen, wenn man einmal dieses unfassbar leckere Lebkuchengebäck probiert hat. Es – macht – süchtig. :-) Das Rezept habe ich bei Leckerbox gefunden, und es nur minimal abgeändert, da ich nicht alle genannten Zutaten zur Hand hatte. Vielen Dank, für dieses feine Rezept!

Sollte zufällig jemand aus der Familie mitlesen: Keine Sorge, noch ist ausreichend Lebkuchengebäck für euch bevorratet, so dass ich guter Dinge bin, dass die Nascherei am Ende des Tages nur mir auffallen wird. Sollte aber wider Erwarten der Vorrat die nächsten Tage merklich schwinden, würde ich ohne Zucken sofort eine neue Ladung backen. Ehrensache!

Wer nun neugierig genug ist, das Lebkuchengebäck selber zu backen, here we go…


Zutaten

für ca. 25 Stück

300 g gemahlene Mandeln
200 g gemahlen Haselnüsse
30 g Orangeat
30 g Zitronat
3 EL Ahornsirup
2 EL Chia-Samen + 4 EL Wasser
3 TL Lebkuchengewürz
2 TL Backkakao
1 TL Natron
1 MSP gemahlene Vanille
Saft und geriebene Schale einer Bio-Orange
4 EL Wasser

für den Zuckerguss

Puderzucker und Wasser


Zubereitung

Für das Lebkuchengebäck zermahl ihr zunächst die Chia-Samen zu einem feinen Mehl und vermengt dieses dann in einem kleinen Schälchen mit dem Wasser. Ihr werdet schnell merken, wie sich die klebrig-wässrige Konsistenz immer mehr bindet. Lasst die vermengte Masse für gute zehn Minuten stehen, so dass diese aufquellen und sich binden kann.

In der Zwischenzeit schneidet ihr das Orangeat und Zitronat mit einem Messer klein. Die klebrigen Knubbel sind schon eine kleine Herausforderung, aber wenn sie denn einmal noch viel kleiner geschnitten sind, fallen sie vom Mundgefühl her nachher kaum im Lebkuchengebäck auf.

Gebt das kleingeschnittene Orangeat und Zitronat anschließend mit den gemahlenen Nüssen und Mandeln, dem Backkakao, Gewürzen und Natron in eine Schüssel. Fügt nun die flüssigeren Zutaten hinzu – den Ahornsirup, den frisch gepressten Orangensaft, die Chia-Samen-Masse, das Wasser und noch den Orangenschalenabrieb hinzu.

Nun beginnt der Funpart: Knetet mit euren Händen die Masse zu einem ordentlich homogenen Plätzchenteig. Walgt mit euren Händen die Masse ordentlich durch. Heizt den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vor und formt derweil aus dem Teig Kugel in der Größe eines Golfballs. Setzt diese Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und drückt sie anschließend mit euren Fingern gleichmäßig flach.

Das Lebkuchengebäck wird nun auf mittlerer Schiene für gute zehn Minuten ausgebacken, herausgenommen und ausgekühlt. Sobald das Gebäck ausgekühlt ist, könnt ihr es mit der angerührten Zuckerglasur dick bepinseln. Rührt für die Glasur das Puderzucker mit etwas Wasser in einer kleinen Schüssel an. Fangt lieber mit etwas weniger Wasser an (1 EL) und gebt zögerlich Wasser hinzu, bis der Zuckerguß eine noch feste aber glatte Konsistenz hat. Lasst nun noch die Glasur auf dem Lebkuchengebäck schon austrocknen. Anschließend dürft ihr es direkt vernaschen oder in einer Keksdose zwischenlagern.

Gesund leben startet 2018. ;-) Dieses vegane und glutenfreie Lebkuchengebäck lässt meine Weihnachtsstimmung sprudeln. Lecker isses. Und meins. Hohoho.

Gloooo-glohohohooo-ria… Dieses Lebkuchengebäck ist ein Traum! Fluffig, locker, leicht und das komplett ohne Kalorien. Lasst euch von niemandem etwas anderes sagen. :-) Obendrein ist es glutenfrei und vegan. Mega!


Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply