Süßspeisen

Mandelcreme

15. Mai 2016
Mandelcreme

Immer mal wieder regt sich mein Gewissen, wenn ich im Supermarkt nach dem großen Becher Joghurt greife und danach noch ein Paket Magerquark mitnehme. Sind zwei Schlag Joghurt und ein Löffel Quark am Tag zu viel? Tierfreunde würden das sicherlich deutlich mit ja beantworten. Ernährungswissenschaftler würden vielleicht abwägen und erklären, dass man zumindest auf eine alternative Proteinquelle zugreifen müsste. Doch welche Alternativen bieten sich an? Kokos, Mandel und Soja? Neben Proteinen liefern sie aber auch gute Fette und schlagen deswegen mit einer höheren Kalorienanzahl zu Buche. Zumindest Kokos und Mandel. Hinzu kommt, dass jedes dieser Lebensmittel für sich sehr intensiv und eigen schmeckt. Ob ich das morgens schon mag? Aber warum nicht einfach einmal ausprobieren. Am liebsten ist mir von allen zunächst die Mandel. Sie ist von Natur aus süßlich und schmeckt mir als Milch mit am besten. Zumindest hier fiel mir die Umstellung von einem tierischen auf ein pflanzliches Produkt recht leicht, auch wenn der preisliche Unterschied schon immens ist. Aber bei einem Glas Milch am Tag, kann und mag ich mir das leisten. Nun mag ich aber keine Milch über das Obst gießen, weshalb ich mir eine Mandelcreme zaubern werde. Das Rezept stammt aus der Feder meiner Schwester, die sich diese Creme im Rahmen einer basischen Diät zubereitet hat. Sie ist nicht nur eine leckere Alternative zu dem Schlag Joghurt am Obst, sondern insgesamt ein netter Nachtisch, den man seinen Gästen reichen kann.


Zutaten

für ein 500 ml Weck-Glas:

350 ml Wasser
200 g Mandeln (blanchiert, gemahlen oder als Blättchen)
2 TL Vanillezucker (nach Belieben)


Zubereitung

Rührt die gemahlenen Mandeln mit 250 ml des Wassers an und lasst sie für mindestens sechs Stunden darin quellen. Ich habe sie beispielsweise über Nacht einweichen lassen. Anschließend wird die Mandelmasse mit einem Pürierstab ziemlich lange bearbeitet – sie wird richtig schön schlotzig und mit jeder Minute cremiger. Gebt peu à peu weitere 100 ml Wasser hinzu und vermengt weiterhin alles gut mit einem Pürierstab. Probiert dann einmal, ob euch der pure Geschmack der Mandelcreme schon lecker genug ist. Wer es ein wenig süßer mag, kann noch zwei Teelöffel Vanillezucker hinzugeben. Besonders für die Nachtisch-Variante ist das eine schöne Alternative. Die Mandelcreme hält sich im Kühlschrank mehrere Tage. Sobald ihr sie aber länger draußen stehen lasst, verändert sie ihre Masse und wird quarkähnlich. Leider ist sie dann nicht mehr besonders genießbar… :-P

Mandelcreme ist eine schöne vegane Alternative zu Joghurt, Quark und Co.

Es muss ja nicht immer Sahne, Quark und Joghurt sein. Die vegane Alternative heißt Mandelcreme und schmeckt zu Obst besonders gut.

Eins mag ich noch nachtragen: Obwohl die Mandelcreme vegan ist, weiß ich seit meinem letzten Kalifornien-Besuch, dass es den Bienenvölkern auf den Mandelbaumplantagen nicht gut geht. Manch einer mag hier müde lächeln, aber für herzensgute Imker ist der Anblick schwer zu ertragen. Durch Pestizide und unnatürlichen Transport werden die Bienen schwer belastet, weshalb viele von ihnen sterben. Diese Probleme ziehen sich von großen Plantagen in Nordamerika bis hin zu kleineren Bauern in Mitteleuropa und sollten einem zu denken geben. Mein Obst wird mir im Alltag vielleicht doch besser ohne Mandelcreme, Joghurt und Quark schmecken. ;-)


Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply