Hauptgerichte, Salat

Penne Rigate mit Pesto, Schafskäse, Tomaten und Salat

12. Januar 2016
Pasta, Pasta, Penne, Penne

Leute, ich bin von Kindheitstagen an kein Nudel-Fan. Mein Körper wusste wohl schon recht früh, dass mir die kleinen Teigdingerchen aus Bella Italia nicht ganz so gut tun. Jeder Kindergeburtstag mit Nudelsalat und Würstchen war mir nicht geheuer. Die Klassenfahrt in die Toskana. Nicht mein Ding. Und auch all die anderen Momente, in denen es um italienisches Essen ging, sei es beim ersten Date, beim Firmenessen oder bei Familienfesten waren im Nachhinein echt nicht cool. Spaghetti, Farfalle, Tortellini, Gnocchi oder Penne Rigate – ich kenne sie alle und habe den ein oder anderen Teller verputzt. Aber was habe ich danach gelitten!

Auch heute steckt noch das damalige Leiden in Verbindung mit Nudeln in mir. Ich bin konditioniert auf Schmerz, und Dünnsch, und Pupsen. Aber damals wie auch heute, habe ich einmal im Jahr das Verlangen nach einem gewaltigen Teller Nudeln. Sie sind ja auch so schnell zubereitet und lassen sich mit allerhand Saucen oder Beilagen gewaltig aufpeppen. In der Regel habe ich keine Nudeln im Haus. Da ich aber kürzlich von zwei wirklich lieben Menschen, die beim Supermarktbesuch und dem Blick ins Nudelregal an mich denken mussten, diverse Packungen Nudeln (5 – ein Vorrat für Jahre) geschenkt bekommen habe, kann ich heute meinem irrationalen Verlangen hemmungslos nachgehen. Und wenn ich will auch noch morgen, übermorgen und überübermorgen.


Zutaten

pro Person

80 g Penne Rigate (glutenfrei)
50 g Feta-Käse
6 Cherry-Tomaten
1 Hand voll gemischter Salat
1 TL Salz
1 TL Pesto verde


Zubereitung

Bringt zunächst einen grooooßen Topf Wasser auf dem Herd zum kochen. Gebt zunächst das Salz und anschließend die Nudeln hinzu. Die Garzeit für Penne Rigate liegt bei neun Minuten. Sie sind dann schön bissfest und geradezu perfekt. Gießt das heiße Wasser ab und lasst die Nudeln im noch warmen Kochtopf, so bleiben sie schön warm.

Schneidet die Cherry-Tomaten jeweils einmal durch und gebt sie gemeinsam mit dem Pesto und dem gemischten Salat auf die Nudeln. Krümelt jetzt noch den Feta-Käse drüber und vermengt die noch warmen Nudeln mit den anderen Zutaten im Topf. Fertig ist die Penne Rigate mit Pesto, Schafskäse, Tomaten und Salat. Ihr könnt sie gleich sofort essen oder ein, zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren und peux a peux wegmampfen. Sie eignet sich sowohl als Hauptmahlzeit, da sie viele Kohlenhydrate, Vitamine und Eiweiß liefert, wie auch als Beilage am Buffet.

Penne Rigate geht mit Tomaten, Schafskäse, Pesto und Salatblättern sowohl als Salat oder als Hauptericht durch.

Penne Rigate mit Pesto, Schafskäse, Tomaten und Salat ist ein ideales Hauptgericht oder eine gute Beilage für ein Buffet.


 Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply