Suppen & Eintöpfe

Reisnudelsuppe mit Frühlingszwiebeln und Champignons

29. Mai 2017
Hmmm, eine glutenfreie und vegane Reisnudelsuppe mit Frühlingszwiebeln und Champignons

Puh, ganz schön warm da draußen. Steigt da nicht auch bei euch die Lust auf ein warmes Süppchen? Hehe. Nicht? Was, wieso denn nicht? Hm…. Na gut, wie mache ich euch an so einem warmen Tag wie diesem mein Mittagessen, eine Reisnudelsuppe mit Frühlingszwiebeln und Champignons, schmackhaft? Reichen nicht die wunderbaren Fotos aus?

Okay, okay, also hier die klaren Vorteile: Die Reisnudelsuppe mit Frühlingszwiebeln und Champignons ist sättigend, ohne allzu schwer im Magen zu liegen. Sie ist lecker. Ein bisschen würzig. Und versorgt euch mit Flüssigkeit, die man an Tagen wie diesen, definitiv benötigt. Und ganz ehrlich, sie schmeckt durch die Kokosnussmilch und die Limette schon auch ein wenig nach Urlaub. Mjaaaa… Urlaub, am Mittag, wie schön.


Zutaten

1.000 ml Gemüsebrühe
300 g Champignons, klein bis mittelgroß
200 ml Kokosnussmilch
160 g Reisnudeln
10 Stiele Koriander
6 Frühlingszwiebeln
4 EL Sojasauce (achtet darauf, dass sie glutenfrei ist)
4 EL Limettensaft
1 rote Chilischote
1 Knoblauchzehe
Salz


Zubereitung

Wer bei plus 30 Grad Celsius bis hier hin gelesen hat und diese leckere Reisnudelsuppe mit Frühlingszwiebeln und Champignons nachkochen mag, der geht wie folgt vor:

Gebt die Gemüsebrühe samt der Kokosmilch in einen großen Kochtopf und bringt sie zum Köcheln. Schneidet in der Zwischenzeit die Chilischote längs ein. Trennt die Korianderblätter von den Stielen und bindet die Stiele fest zusammen. Nehmt hierfür neutrales Küchengarn oder die kleinen Plastikbinder die Tiefkühlbeuteln beiliegen. Schält nun noch die Knoblauchzehe und drückt sie mit einer Gabel ordentlich an. Gebt die angeschnittene Chilischote, die zerdrückte Knoblauchzehe und die zusammengebundenen Korianderblätter in die köchelnde Suppe. Lasst alles für zehn Minuten bei mittlerer Hitze auf dem Herd ziehen, damit sich die Aromen entfalten können.

Putzt währenddessen die Champignons und Frühlingszwiebeln. Viertelt die Champignons und schneidet die Frühlingszwiebeln in Ringe. Sie warten jetzt auf ihren Sprung ins Warme…

Nehmt nach zehn Minuten des Köchelns die Chilischote, den Knoblauch und die Korianderstiele aus der Suppe heraus. Würzt die Suppe nun mit der Sojasauce ab und gebt das kleingeschnittene Gemüse wie auch die Reisnudeln hinzu. Gart die Zutaten für circa 8 Minuten, so dass die Nudeln auf den Punkt genau gekocht werden.

Schmeckt anschließend die Suppe mit frischem Limettensaft und etwas Salz ab und richtet sie euch in tiefen Tellern an. Gebt zuletzt noch die anfangs abgetrennten Korianderblätter drüber – sie sehen nicht nur hübsch aus, sondern geben der Reisnudelsuppe ein gewisses Aroma.

Sommer und Suppe? Immer gerne, wenn es diese Reisnudelsuppe mit Frühlingszwiebeln und Champignons gibt. Vegan. Glutenfrei. Lecker.

Auch wenn ich gleich wieder ins Büro hopse – diese glutenfreie und vegane Reisnudelsuppe mit Frühlingszwiebeln und Champignons sorgt für einen geschmacklichen Ausflug in asiatische Gefilde.

Mjammm – lasst euch die Reisnudelsuppe mit Frühlingszwiebeln und Champignons schmecken und genießt das feine Wetter!


Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply