Snacks

Haferriegel mit Walnüssen und Zimt

31. Mai 2016
Haferriegel

Es ist gar nicht so lange her, dass ich aus zwei zermatschten Banenen sehr leckere Kekse zubereitet habe. Beim Naschen der Kekse kam mir rasch die Idee, aus dem Teig Müsliriegel zu zaubern. And here we are! Als Zwischenmahlzeit müssen ja nicht immer nur Äpfel oder Nüsse herhalten. Das wird selbst mir irgendwann zu langweilig. Also steht heute das Experiment „Haferriegel mit Walnüssen und Zimt“ an. Wer von euch schon einmal in Amerika war oder sich im Drogeriemarkt trotz der horrenden Preise ein Clif-Bar gekauft hat, weiß in etwa, wo ich mit meinem Haferriegel hin will. Es soll kein staubtrockener, sondern ein weicher, fudgiger Riegel werden. Eine meiner Lieblingssorten von Clif Bar ist der Oatmeal Raisin Walnut. Nun hab ich keine Rosinen zur Hand… Aber Walnüsse und Zimt liegen griffbereit in der Schublade.


Zutaten

für ca. 8 – 10 Riegel:

150 g glutenfreie Haferflocken (Kleinblatt)
40 g Walnüsse
2 reife Bananen (normale Größe)
1 TL Zimtpulver


Zubereitung

Heizt als erstes den Backofen auf 175 Grad vor. Zermatscht dann die beiden ohnehin schon matschigen Bananen mit einer Gabel komplett zu Mus. Hebt anschließend die Haferflocken und den Zimt unter. Das kann schon ganz schön anstrengend werden, wenn ihr alles ordentlich miteinander vermengt. Zum Ende hin gebt ihr die Walnüsse hinzu, die ihr noch ein wenig kleiner brechen könnt, so dass sie sich gut mit den Händen unterbringen lassen. Rollt dann den Teig auf einem Backpapier daumendick aus. Schneidet die Fläche in die von euch bevorzugte Riegelgröße und legt die einzelnen Haferriegel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Die Riegel brauchen gerade einmal zehn bis 15 Minuten im Ofen bis sie leicht braun werden und an Feuchtigkeit verlieren. Lasst sie anschließend gut auskühlen ehe ihr sie in einer luftdichten Dose bevorratet. Nun könnt ihr euch jeden Tag einen Haferriegel mit Walnüssen und Zimt als Snack einpacken und zwischendurch vernaschen.

Der Haferriegel ist ein guter Snack für zwischendurch und kommt ganz ohne Zuckerzusatz aus.

Ihr habt Lust auf einen selbst gemachten Müsliriegel und wollt möglichst wenige Aufwand betreiben? Dann empfehle ich euch diesen Haferriegel. Saftig, nussig, lecker.


Zusatzangaben

Zeitaufwand // gering / mittel / hoch

Haltbarkeit // Tage / Wochen / Monate

Tiefkühlen // ja / nein

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Mika 7. Juni 2016 at 10:47

    Hammer… freu mich schon die auszuprobieren :) Alternativ kann man die Walnüsse bestimmt gegen andere Nüsse austauschen. Sowas hab ich gesucht.

    • Reply glutenfreeme.de 8. Juni 2016 at 8:07

      Huhu Mika, ganz bestimmt kann man die Walnüsse gegen andere Nüsse austauschen. :-) Lass mich mal wissen, wie dir die Müsliriegel gelungen sind und ob sie dir dann auch geschmeckt haben. Liebe Grüße!

    Leave a Reply